Hochwasserrettungszug Ostbayern

Der Hochwasserrettungszug Ostbayern, bestehend aus Zugführer, Zugtrupp, Logistikkomponente und jeweils zwei Boots- und Tauchtrupps

 

Im Rahmen von Hochwassereinsätzen im Katastrophenfall hat sich gezeigt, dass umfangreichere und länger andauernde Aufgaben von der Wasserwacht in Bayern zu erfüllen sind. Folgende Aufgaben müssen bei solchen Katastrophenfällen durchgeführt bzw. über einen längeren Einsatzzeitraum sichergestellt werden:

  • Evakuierung von einer größeren Zahl der Betroffenen
  • Versorgung von eingeschlossenen Bevölkerungsteilen
  • Sicherungseinsätze für andere Behörden und Organisationen
  • Taucheinsätze; Werkleistungen unter Wasser z.B. Dammabdichtung

Der Hochwasserrettungszug der Wasserwacht Bayern führt folgende Aufgaben durch:

  • rettet Menschen und Tiere aus Wasser- oder Eisgefahr
  • birgt Sachen aus Wassergefahren
  • übernimmt Transport- und Versorgungsfahrten auf dem Wasser
  • übernimmt Sicherungsaufgaben bei Wasser- und Eiseinsätzen
  • führt Tauchererkundungen durch
  • führt Taucharbeiten durch
  • erkundet behelfsmäßige Anlege-/Anlandstellen
  • führt sonstige humanitäre Aufträge der Katastrophenstäbe aus
  • unterstützt die anderen Gemeinschaften des DRK im Einsatz

Aufgaben, Gliederung und Ausrüstung des Zugtrupps Arnstorf

Der Zugtrupp besteht aus einem Gruppenführer Zugtrupp sowie vier Einsatzkräften. Der Zugtrupp ist für den Aufbau einer Einsatzzentrale und deren Betrieb verantwortlich und unterstützt den Zugführer bei dessen Führungstätigkeit.

 

Ausstattung des Zugtruppanhängers: Notstromaggregat, Beleuchtungssatz, Seilzugsatz, Motorsägensatz, Luftrettersatz, Transportsatz, Werkzeugsatz, Notarztrucksack, Sauerstoffgerät, 3 Wasserretterausrüstungen

Ausstattung des Fahrzeugs:

  • Digitalfunkgerät (Festeinbau)
  • 2 Laptops zur Einsatzdokumentation
  • Drucker

Der Hochwasserrettungszug ist autark einsetzbar und führt deshalb eigene Kommunikations- und Dokumentationsmittel mit.