Lehrschein Schwimmen

Bei der Ausbildung für den Lehrschein S haben in diesem Jahr Martina Schaitl und Eva Hager von der Ortsgruppe Arnstorf erfolgreich teilgenommen. Der Lehrgang fand an vom 14.03.2009 bis 23.05.2009 in Massing statt.
Die Teilnehmer aus den Kreiswasserwachten Rottal-Inn, Dingolfing-Landau, Deggendorf und Amberg-Sulzbach wurden an fünf Tagen in den Grundlagen und Fertigkeiten gemäß APV-Schwimmen unterrichtet und legten am Samstag, den 23.05.2009 ihre Prüfung ab.
Vielen Dank an Bernhard Weininger und allen anderen Ausbildern.

Katastrophenschutzübung der Wasserwacht Bayern

"Seit Tagen starke Regenfälle, großflächige Überschwemmungen, Deichbrüche entlang der Donau, Evakuierung hunderter vom Wasser eingeschlossener Menschen", so sah das Szenario für das 3-tägige Übungswochenende der Wasserwacht Bayern in Ingolstadt aus.
Über 160 freiwillige Helfer aus ganz Bayern kamen am Freitag aus dem gesamten Freistaat zusammen um für solche Ernstfälle gerüstet zu sein.
Mit dabei waren auch der Bootstrupp aus Eggenfelden und der Zugtrupp aus Arnstorf.
Tag und Nacht standen "Einsätze" an, zum Beispiel Personenrettungen und Evakuierungen von Hausdächern auf der Donau. Aber auch an Land wurde den Helfern einiges abverlangt. Da im Katastrophenfall der Landrettungsdienst oft nicht zu den Verletzten durchkommt, mussten zum Beispiel bei einem Busunfall zahlreiche Patienten versorgt werden.
Die Einsatzkräfte wurden auch in der Nacht aus den Feldbetten geholt und an ihre Belastungsgrenzen gebracht. Am Freitag um 06:00 Uhr von Arnstorf aus gestartet, sahen wir erst am Samstag um 05:00 Uhr morgens unsere Feldbetten aus der Nähe.
Abschließend kann man nur sagen, dass wir wieder zahlreiche wichtige Erfahrungen gesammelt und viele Kameraden aus ganz Bayern kennen gelernt haben. Hiermit möchten wir uns auch nochmals bei allen für die gute Zusammenarbeit und das schöne Wochenende bedanken. Besonderer Dank gilt den Organisatoren, dem Verpflegungstrupp und unserem Zugführer Ian Kahan.

Tauchfortbildung der Ortsgruppe Arnstorf

Am Sonntag den 15. März 2009 führte die Ortsgruppe eine Tauchfortbildung im DIVER’S Indoor Tauchsportzentrum in Erding durch. In der ehemaligen Sauerkrautfabrik wurden 8 zusammenhängende, jeweils 5 Meter tiefe Tauchbecken errichtet.
Hier fanden wir optimale Bedingungen um das Tauchen mit Vollgesichtsmaske zu trainieren und Übungen wie zum Beispiel das ab- und wieder anlegen der Vollgesichtsmaske unter Wasser durchzuführen.
Dieser Tag war eine gute Vorbereitung auf die kommenden Übungen und ggf. Einsätze in den Gewässern des Landkreises.

Fahrzeugbergung aus der Kollbach

Um 23:11 Uhr wurde die Wasserwacht Arnstorf zu einer Fahrzeugbergung bei Jägerndorf alarmiert. Die beiden Fahrzeuginsassen konnten sich bereits zuvor aus dem PKW befreien. Bei der Bergung bestand die Schwierigkeit darin, dass sich das Auto unter der Kollbachbrücke verkeilt hatte. Nachdem ein Rettungstaucher zwei Seile am Fahrzeug angebracht hatte, konnte die Feuerwehr mit einer Seilwinde den Wagen unter der Brücke hervorziehen. Anschließend hob der Abschleppdienst den PKW aus dem Wasser.
Dank gilt auch der FFW Arnstorf für die gute Zusammenarbeit bei der Bergung und die Ausleuchtung der Einsatzstelle.

Einsatz für die Wasserwacht in Hofroth

Am Dienstag um 08:19 Uhr wurden die SEG Einheiten Arnstorf, Eggenfelden und Postmünster von der Rettungsleitstelle Passau alarmiert. Einsatzmeldung: Vermisstensuche
Die Person war laut Polizei ca. einen Tag vermisst.
Die Rott wurde mit Wasserrettern und Motorbooten im Bereich Hofroth abgesucht. Nach kurzer Zeit wurde leider aus der Vermisstensuche eine Leichenbergung.

Weihnachtsschwimmen 2008

Traditionell beteiligte sich die Wasserwacht Arnstorf auch dieses Jahr aktiv am Weihnachtsschwimmen der Wasserwacht Ortsgruppe Simbach am Inn. Obwohl einige Schwimmer aufgrund Krankheit nicht teilnehmen konnten, wagten sich doch vier Wasserwachtler ins zwei Grad kalte Wasser.
Die 3 km lange Schwimmstrecke von Kirchdorf nach Simbach bewältigten Sie ohne Probleme und wurden dann am Zielort von zahlreichen Zuschauern und einem bunten Feuerwerk begrüßt.

Wahlen und Weihnachtsfeier

Nur geringfügige Änderungen gab es bei den Neuwahlen zur Vorstandschaft der Wasserwacht Arnstorf. So wurden Vorsitzender Mario Ecker und 2. Vorsitzender Jürgen Knott in ihrem Amt bestätigt. Den Posten des technischen Leiters übernahm Thomas Bauer, der von Michael Mikolovics als Stellvertreter unterstützt wird. Eva Hager kümmert sich zusammen mit Martina Schaitl um die Jugendgruppe. Gertraud Ecker schied nach mehreren Jahrzehnten erfolgreicher Arbeit als Kassier aus dem Amt aus. Abgelöst wurde sie von Simon Hitzenberger.
Bei der anschließenden Weihnachtsfeier blickten die Mitglieder der Wasserwacht auf ein erfolgreiches Jahr 2008 zurück. Die SEG war unter anderem bei Vermisstensuchen in Eggenfelden, Pfarrkirchen und Postmünster im Einsatz. Zudem unterstützte sie das Wasserwirtschaftsamt Deggendorf bei diversen Arbeiten am Wehr in Postmünster.
Schließlich wurde Jürgen Knott für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft in der Ortsgruppe mit der silbernen Ehrennadel geehrt, in denen er sich über mehrere Amtsperioden als Vorsitzender einbrachte.

Einsatz für die Wasserwacht in der Mertsee

Am Freitag um 20:12 Uhr wurden die SEG Einheiten Arnstorf, Eggenfelden und Postmünster von der Rettungsleitstelle Passau alamiert.
Laut Einsatzmeldung wurden zwei Personen nach einem Verkehrsunfall an der Mertsee vermisst.
Die eingesetzten Taucher und Wasserretter suchten den Bereich großräumig ab. Nach ca. zwei Stunden wurde die Suche erfolglos abgebrochen.
Es stellte sich erst später heraus, dass sich die Beteiligten von der Unfallstelle entfernt hatten.

Aus Tauchfortbildung wird Ramadama

Am Sonntag, den 9.November führte die Wasserwacht Ortsgruppe Arnstorf eine Tauchfortbildung in der Kollbach durch.
Hierbei sollten die vier neuen Rettungstaucher das Absuchen von Gewässern mit Hilfe der Pendelsuchmethode üben. Außerdem wurde die Tiefe des Wasserlaufes erkundet, um so im Einsatzfall besser reagieren zu können.
Doch bereits nach wenigen Minuten im Wasser zogen sie das erste Fahrrad heraus. Dies führte zu einem kleinen Wettkampf zwischen den Tauchern und schon nach kurzer Zeit wurden zwei weitere Räder an Land gebracht. Am Ende fanden die vier eingesetzten Taucher sechs Fahrräder, drei Verkehrsschilder, einen Cityroller, eine ca. fünf Meter lange Brückenverkleidung aus Metall, einen Gullideckel, eine Lederhandtasche mit Inhalt, einen zerstörten Automaten sowie Töpfe, Farbdosen, einen Maßkrug, Flaschen und sonstigen Kleinkram.
Die Aktion weckte schon bald großes Interesse bei den vorbeikommenden Passanten. In Gesprächen konnten wir so unsere Aufgaben und Ziele erläutern.
Wegen des großen Erfolgs planen wir schon bald wieder eine ähnliche Aktion, zum einen als Übung zum anderen um die Umwelt zu entlasten.