Ausbildung zum Schwimmkurs- und Trainingshelfer

Am 1. Maiwochenende nahmen fünf Mitglieder der Ortsgruppe Arnstorf an der Ausbildung zum Schwimmkurs- und Trainingshelfer teil. Zusammen mit KameradInnen aus den Ortsgruppen Pfarrkirchen und Mitterskirchen lernten sie den Trainings- und Schwimmkursaufbau kennen. Am Samstag wurden praktische Übungen durchgeführt und das erkennen von Defiziten der Technik trainiert. Beim ersten Jugendtraining der Saison konnten die neuen Schwimmkurs und Trainingshelfer mit Ausbilder Jürgen Knott ihre neuen Erkenntnisse vertiefen.
Vielen Dank an die beiden Ausbilder Jürgen Knott und Christian Kögl.

Zugtrupp zur Unterstützung beim Bundeswettbewerb

Der Zugtrupp des Wasserrettungszug Ostbayern wurde zur Unterstützung des Funkverkehrs beim Bundeswettbewerb der DRK-Wasserwacht gerufen. Früh morgens gegen 5.30 Uhr machten wir uns auf den Weg von Arnstorf nach Regensburg. Bei bestem Wetter bauten wir unsere Ausrüstung in der Nähe der steinernen Brücke auf. Unsere Aufgabe zu Beginn war es die Kommunikation über 2m-Band zu den einzelnen Stationen in und um die Regensburger Altstadt abzufragen. Zwischen 8 Uhr und 18 Uhr waren wir für den zeitgerechten Wechsel der Teams (230 Teilnehmer) zwischen den acht Stationen verantwortlich. Bei den einzelnen Stationen wurden theoretische und vor allem praktische Themen geprüft. Die täuschend echten Fallbeispiele waren eine große Herausforderung für die Teams, aber auch eine sehr gute Werbung für die tägliche Arbeit der Wasserwacht.
Wir bedanken uns bei allen Helfern, Teams und vor allem bei den Organisatoren für den erstklassigen Ablauf der Veranstaltung!

Wasserwachtjugend besucht Circus Krone

Am 30. April besuchten insgesamt 13 Wasserwachtler aus Arnstorf den Circus Krone in Pfarrkirchen. Die Vorstellung dauerte 3 Stunden und begann um 20 Uhr. Eröffnet wurde das Programm mit einer Truppe, die am Schleuderbrett hoch wirbelte, Salti schlug und mit präzisen Sprüngen Menschenpyramiden bis zu fünf Mann hoch aufbauten. Weiter ging es mit einer Kung-Fu Truppe, die rasante Schwertkämpfe zeigten, durch einen rotierenden Feuerreifen sprangen und sich Eisenstangen um den Hals wickelten, als wären es Schwimmnudeln. Unfassbare Körperbeherrschung bewies auch die Gruppe Atlantis, welche akrobatische Meisterleistungen vollbrachte und somit an die versunkene Stadt erinnerte. Ein unumstrittener Höhepunkt der Vorstellung war die Balance, die einer der Artisten auf einem rotierendem „Teufelsrad“ an den Tag legte. Als einziger Darsteller wagt er einen Salto auf der Außenseite des in der Luft schwebenden Riesenrades. Scheinbar schwerelos flog die nächste Gruppe durch die Lüfte. In zwölf Meter Höhe schwebten die Artisten von einem Trapez zum nächsten. Für Abwechslung sorgten die äußerst lustigen Einlagen der Clowns und Komiker. Der Auftritt des Krone-Ballet und die wunderschönen Kostüme der Bauchtänzer und anderen Damen luden zum Träumen ein. Doch was wäre ein Zirkus ohne Tiere? Mister Dalmatin begeisterte mit seinen Hunden, die von einem Pony zum nächsten sprangen. Ein weiterer Höhepunkt war die Dressur der Elefanten. Die Damen dirigierten die Dickhäuter mit einer Leichtigkeit durch die ganze Manege. Einer der Schwergewichte spazierte über eine am Boden liegende Artistin hinweg. Dies zeigt welch großes Vertrauen zwischen Mensch und Tier bestehen kann. Für Aufregung und Begeisterung sorgte der Auftritt der 10 Löwen, welcher nur noch durch die anschließende Vorstellung des weißen Löwen getoppt wurde. Dieser präsentierte, sitzend auf einer überdimensionalen Discokugel, seine ganze Schönheit. Zum Abschluss bekamen die Zirkusbesucher Zebras, Kamele und schwarze und weiße Hengste zu sehen, die an das Märchen „1001 Nacht“ erinnerten. Kunststücke auf, über und unter den Pferden sorgten noch einmal für großes Raunen, bevor der tosende Applaus für die wunderbaren Auftritte, Demonstrationen und waghalsigen Aktionen für alle Mitglieder des Circus Krone hereinbrach.
Abschließend können wir nur sagen, dass dieser Circus wirklich sehenswert ist und zwar nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene. Dieser schöne Abend wird uns noch lange in Erinnerung bleiben.

Fortsetzung der Vermisstensuche

Am Sonntag um 12:45 Uhr begann erneut die Suche nach der vermissten Person. Nachdem die eingesetzten Suchhunde in der Rott nahe der Kleingartenanlage in Pfarrkirchen eine Spur aufnahmen, suchten mehrere Rettungstaucher, Wasserretter und zwei Bootsbesatzungen aus den Ortsgruppen Arnstorf, Eggenfelden und Postmünster das eingegrenzte Gebiet genauer ab.
Nach ca. eineinhalb Stunden wurde die 71-jährige Frau tot von Spaziergängern in einem Waldstück in der Nähe der ersten Suchstelle aufgefunden.

Suche einer vermissten Person

Um 9:37 Uhr wurden wir von der Rettungsleitstelle Passau zu einer Vermisstensuche in der Rott alarmiert. Die Polizei forderte aufgrund von Aussagen einiger Augenzeugen und frischen Fußspuren am Ufer der Rott die Wasserwacht Rottal-Inn an. Ein Taucher der Ortsgruppe Arnstorf suchte an dieser Stelle, außerdem wurde ein Wasserretter der Ortsgruppe Postmünster zur Suche an den seichten Ufergebieten eingesetzt. Mit dem Jonboot wurde der restliche Teil der Rott abgesucht. Um 12:30 Uhr wurde die Suche unterbrochen und um 17:15 Uhr mit mehreren Tauchern und Wasserrettern fortgesetzt. Der Einsatz wurde um 20:00 Uhr ergebnislos abgebrochen.

Rettungsschwimmwettbewerb Rottal-Inn

Auch dieses Jahr fand in Massing der Rettungsschwimmwettbewerb statt. Die Wasserwacht Arnstorf beteiligte sich dabei mit einer Jugend- und einer Erwachsenenmannschaft.
Nach dem Schwimmwettkampf in sechs Disziplinen mussten die Teilnehmer ihr theoretisches Wissen und das Können in Erster Hilfe unter Beweis stellen.
Bei der Siegerehrung gab es für die Jugendmannschaft Silber und für das Erwachsenen-team Gold.

Kinderfasching

Unser Kinderfasching fand wie schon seit einigen Jahren im Vereinsheim statt. Es kamen viele kleine maskierte Prinzessinnen und Cowboys mit ihren Eltern um mit uns Fasching zu feiern. Die schönsten Verkleidungen wurden natürlich bei der Maskenpremierung belohnt. Auch bei den Spielen konnten die Kinder viele Sachpreise abräumen.
Die Wasserwacht Arnstorf möchte sich an dieser Stelle bei den Spendern der Sachpreise und bei den vielen aktiven Helfern bedanken.

Einsatz: Amtshilfe beim Polizeitaucheinsatz

Aufgrund von Augenzeugen wurde das Suchgebiet weiter eingegrenzt und von der Tauchgruppe der Bereitschaftspolizei München abgesucht. Unsere Aufgabe war es vor und während des Tauchgangs die komplett zugefrorene Eisdecke der Rott mit den Booten zu brechen. Außerdem suchten wir den Uferbereich bis zum nächsten Wehr ab. Gegen Mittag wurde aus der schrecklichen Vermutung Gewissheit. Die beiden Männer wurden tot geborgen.
Wir bedanken uns bei der Bereitschaftspolizei München für die professionelle (Zusammen-)Arbeit.