Gestern fand eine Gemeinschaftsübung mit der Freiwilligen Feuerwehr Münchsdorf, unter Einhaltung der 2G-Regelung +Testung vor Übungsbeginn, statt. Das Einsatzstichwort lautete: „Unterstützung der Feuerwehr bei einer Personensuche; Ein Feuerwehrkamerad abgängig und ist nach Standortmitteilung nicht mehr erreichbar.“

Zwei Fahrzeuge der Wasserwacht rückten mit insgesamt 10 Personen zum Einsatzort aus. Dort angekommen war die Straße bereits durch die Feuerwehr einseitig gesperrt und das Suchgebiet hervorragend ausgeleuchtet, somit konnte die Suche sofort beginnen. Das Motorrettungsboot sowie das Raft wurden ins Wasser gelassen und mit Wasserrettern, Bootführern sowie ortskundigen Feuerwehrkameraden besetzt. Das Gebiet konnte so vom Wasser aus sehr gut abgesucht werden. Sowohl im Wasser, als auch am Ufer wurde sorgfältig nach der vermissten Person gesucht.

Nach kurzer Zeit wurde das Einsatzstichwort noch einmal konkretisiert und nun handelte es sich um insgesamt drei vermisste Personen.
Nach 30 Minuten wurde die Suche beendet, da alle Personen gefunden und geborgen werden konnten, zwei Personen befanden sich im Wasser und eine Person am Ufer.
Diese Übung war ein voller Erfolg und ein sehr realistisches Szenario.


Wir bedanken uns bei Thomas Gierl für die super Organisation und Planung der Übung, sowie der FFW Münchsdorf für die gute Zusammenarbeit.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.