Die vorangegangene angespannte Hochwassersituation in Deutschland, welche im besonderen auch standortnahe Gebiete der Wasserwacht Arnstorf betraf, veranlasste Kreisbrandmeister Helmut Schaitl unter anderem zur Organisation einer Informationsveranstaltung, um die Schüler der Arnstorfer Real- und Mittelschule für das umfangreiche Thema Hilfsorganisationen zu sensibilisieren. Einen Tag lang stand das Schulzentrum gänzlich im Zeichen des Blaulichts.

Gemeinsam mit Rettungsdienst, Polizei, Feuerwehren und THW folgte auch die OG Arnstorf gerne der Einladung, am 5. Juli 2013 die Aufgaben und Ausrüstung der BRK Wasserwacht vorzustellen. An zwei Stationen konnten sich die interessierten Schülerinnen und Schüler über die Themengebiete Schnelleinsatzgruppe sowie Rettungstauchen informieren und die Ausrüstung genauer unter die Lupe nehmen. Besonders spannend waren dabei freilich das Wasserrettungsfahrzeug mit Boot und die vielfältigen Ausrüstungsgegenstände der Taucher. Einige staunten nicht schlecht, wie schwer beispielsweise das Jacket samt Atemluftflasche tatsächlich ist, als sie dieses mit Hilfestellung einmal selbst anlegen durften. Gleichzeitig versuchten die Mitglieder der Ortsgruppe auch Ausbildungsinhalte und den hohen Freizeitaufwand, den eine etwaige Ausbildung mit sich bringt, den Zuhörern zu vermitteln.

In Summe lässt die Vielzahl der geduldig beantworteten Fragen den Schluss zu, dass bei dem Ein oder Anderen durchaus die Begeisterung für ehrenamtliches Engagement entfacht wurde. Somit darf die Veranstaltung als mehr als gelungen bezeichnet werden, da sowohl die Schülergruppen als auch die Wasserwacht Arnstorf unter dem Aspekt der Nachwuchsarbeit profitierten.