Landrettungsdienst in und um Arnstorf

Die Wasserwacht Arnstorf unterstützt seit mehreren Jahren den Landrettungsdienst in und um Arnstorf.

Ehrenamtliche im Rettungsdienst

Rettungswagen auf dem Weg zum Einsatz

Die ehrenamtlichen Helfer der Bereitschaft und der Wasserwacht unterstützen den öffentlich-rechtlichen Rettungsdienst an der Rettungswache Arnstorf.
Die Wasserwacht Arnstorf leistet hier jährlich bis zu 1000 Stunden. (Zur Statistik)

Der Dienst an den Rettungswachen in Rottal-Inn erfolgt im Zwei-Schicht-Betrieb:

  • Tagschicht: 6 Uhr – 18 Uhr
  • Nachtschicht: 18 Uhr – 6 Uhr

In Arnstorf wird er von neun Hauptamtlichen und über zehn Ehrenamtlichen bewerkstelligt.

Unterstützungsgruppe Rettungsdienst (UGR)

Mitglieder der UGR Arnstorf (v.l.n.r.): Heinrich Lang, Martin Hofauer, Johannes Sittinger, Alexander Moosmeier, Bettina Diem, Mario Ecker, Andreas Reichl, Lukas Einhellig, Robert Lindner, Mario Eichinger

Sieben ehrenamtliche Mitglieder aus Bereitschaft und Wasserwacht Arnstorf können über Funkmeldeempfänger alarmiert werden, um den regulären Rettungsdienst bei großem Einsatzaufkommen zu unterstützen und die behandlungsfreie Zeit möglichst kurz zu halten. Im Jahr 2013 wurde die UGR Arnstorf zu über 100 Einsätzen (Erstversorgung, Brandabstellung, usw.) gerufen.

Außerdem werden größere Veranstaltungen (Openair-, Motorsportveranstaltungen, etc.) mit einem Rettungswagen und Personal abgesichert (Sanitätsabstellung).

Helfer vor Ort in Schönau

Seit Anfang 2014 sind Mitglieder der Wasserwacht Arnstorf in Schönau als Helfer vor Ort (HvO) im Einsatz. Die 14 ehrenamtlichen Mitglieder rücken werktags von 18 bis 6 Uhr und am Wochenende sowie Feiertags ganztägig aus.

Da ihr Anfahrtsweg nur kurze Strecken (3,5 km um Schönau) beträgt, ist der HvO etwa 7 Minuten vor dem regulären Rettungsdienst vor Ort. So kann bei Notarzteinsätzen bereits nach wenigen Minuten schnelle und qualifizierte Hilfe geleistet werden.