Über uns

Unser Jahr 2019

Groß geschrieben wird bei der Wasserwacht-Ortsgruppe die Nachwuchsarbeit. Vorstand Andreas Schwarz betont dies bei der Weihnachtsfeier im Gasthaus „Zum Kroaten“. Beweis dafür waren die zahlreichen Kinder und Jugendlichen, die gekommen waren. Schwarz bedankte sich bei den Mitgliedern für die Zeit und die Bereitschaft, sich fort- und weiterzubilden und 365 Tage im Jahr Menschen zu retten. Heuer seien 4300 Stunden ehrenamtlih geleistet worden.

Kreis- und Bezirksvorsitzender Hans Nothaft dankte der Ortsgruppe für die Arbeit. Die Arnstorfer seien extrem zuverlässig, bestens ausgebildet und identifizierten sich mit den Grundsätzen der Wasserwacht. Als Anerkennung überreichte er der Ortsgruppe ein flexibel und schnell einsatzbares, aufblasbares Zelt.

Der Bericht von Kassier Thomas Gierl zeigte die Haupteinnahmen und Ausgabepositionen und lieferte ein positives Endergebnis. „Vor allem das Schwimmfest im Juli war bestens besucht, alle Speisen und Getränke wurden verkauft und ein guter Gewinn eingefahren“, erläuterte Gierl.

Der bebilderte Jahresbericht von Schriftführerin Lena Hitzenberger reihte Aktivität an Aktivität, darunter Kinderschwimmen, Schwimm- und Kraulkurs, Wasserretterausbildung und -übungen, Signalmannausbildung, Fahrertraining für Fahrzeug und Boot, Vermisstensuche und Taucheinsätze für die Polizei. Als besondere Herausforderung schilderte Hitzenberger die Bergung eines Radladers aus einem Baggerweiher bei Mamming. „Die Taucher der Ortsgruppe befestigten Seile an dem Fahrzeug und verbanden diese mit einem Kran, der den Lader aus dem Wasser heben konnte“, berichtete sie.

Ein weiterer Höhepunkt war die Beteiligung am Mittelalterfest samt Umzug als Pestkranke und mit einem Lager. Die Jugendgruppe veranstaltete am Lager „Hau die Nuss“. Die Ortsgruppe nahm mit einer starken Mannschaft am Nikolaus-Waldlauf teil, die Jugendlichen backten Plötzchen mit den Senioren im BRK-Altenheim in Bad Birnbach und man war fünfmal als Spaliersteher dabei, als Wasserwachtler Hochzeit hielten.

Angesichts all dieser Tätigkeiten war der Heilige Nikolaus alias Jürgen Knott voll des Lobes, hatte aber auch manche Anekdote in seinem Buch vermerkt. Besondere Anerkennung galt der Bambino-Gruppe. „Wenn das so weitergeht, wird uns das Freibad in Arnstorf zu klein“, merkte er ob der regen Teilnahme der Kinder an den Trainingseinheiten an.

Hans Nothaft und Vorsitzender Schwarz ehrten dann Simon Lukes für fünf Jahre und Josef Feigl für 35 Jahre Mitgliedschaft in der Ortsgruppe. Erwähnt wurde dabei auch die Auszeichnung von Mitglied Anton Stadlbauer mit der Ehrenspange für 25 Jahre aktiven Dienst in der Wasserwacht.

Der Beauftragte für Rettungsschwimmen der Kreiswasserwacht Rottal-Inn, Michael Eisenreiter, die neue Ausbilderin für Rettungsschwimmen in der Ortsgruppe, Lisa Schied, und Vorsitzender Schwarz überreichten die Schnorchelabzeichen und die Rettungsschwimmabzeichen in Bronze, Silber und Gold. Dabei erfuhren die Wasserwachtler, dass von den 13 in Rottal-Inn abgelegten Gold-Abzeichen zwölf nach Arnstorf gingen. Bronze bekamen Johanna Pöbl, Franziska Pöbl, Simon Lukes, Anne Hölzlwimmer und Juliane Wallner, Silber Dominik Beer, Luisa Stömmer, Lisa Schied, Stefan Gassner, Cornelia Schießl, Anika Zetzmann und Jürgen Knott, Gold Lea Schwarz, Andreas Schwarz, Thomas Gierl, Philipp Heizmann, Kerstin Stauder, Mario Ecker, Maria Stadlbauer, Johanna Lechner, Johannes Sittinger und Michael Eisenreiter. Bei einem reichhaltigen Buffet klang die Feier aus.

PNP, 12. Dezember 2019