Vermisstensuche UG-Tauchen

Am vergangenen Montag, den 01.12.2014  wurde die Wasserwacht Arnstorf zusammen mit den Ortsgruppen Postmünster und Eggenfelden sowie dem Einsatzleiter Wasserrettungsdienst zu einer Vermisstensuche alarmiert. Gegen 23 Uhr rückten zehn Helfer der Ortsgruppe zu der bereits laufenden Suche aus. Nachdem diese an Land aber bisher erfolglos verlaufen war, entschied man sich ein Regenrückhaltebecken abzusuchen.

Drei Wasserretter fanden die vermisste Person bereits nach kurzer Zeit in dem etwa 2,5 m tiefen Betonbecken, dass zu dieser Zeit jedoch nur ca. 1,5 m hoch mit Wasser gefüllt war. Nachdem die Wasserwacht die Person mithilfe eines Spineboard aus dem Betonbecken geborgen hatte, wurde diese an den Landrettungsdienst übergeben. Der alarmierte Notarzt konnte jedoch leider nur noch den Tod feststellen.

Vermisstensuche UG-Tauchen

Die Wasserwacht Arnstorf wurde am Donnerstag, den 12.06.2014
zusammen mit der UG Tauchen Rottal-Inn zu einer Vermisstensuche im Landkreis
Deggendorf gerufen.

Gegen 16:00 rückte die UG-Tauchen unter anderen mit fünf Einsatztauchern
Richtung Natternberg aus.

Die Suche nach dem Vermissten Jungen gestaltete sich
aufgrund der schlechten Sichtverhältnisse und des extremen Unterwasserbewuchses
äußerst schwierig. Hierbei erwies sich die moderne Ausrüstung der Wasserwacht
Rottal-Inn mit Unterwassersprechfunk als sehr hilfreich. Damit steht der
Taucher jederzeit in Funkkontakt zu seinem Signalmann an Land. Gegen 19:00 Uhr
konnte der Vermisste Jugendliche leider nur noch tot geborgen werden.

Insgesamt waren bei dem Einsatz 26 Taucher, acht
Wasserrettungsboote, ein Rettungshubschrauber, Suchhunde sowie zahlreiche
weitere Kräfte von Wasserwacht, Rettungsdienst, Feuerwehr, Polizei und Krisenintervention
vor Ort.

Normal
0

21

false
false
false

DE
X-NONE
X-NONE

/* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
{mso-style-name:“Normale Tabelle“;
mso-tstyle-rowband-size:0;
mso-tstyle-colband-size:0;
mso-style-noshow:yes;
mso-style-priority:99;
mso-style-parent:““;
mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;
mso-para-margin-top:0cm;
mso-para-margin-right:0cm;
mso-para-margin-bottom:10.0pt;
mso-para-margin-left:0cm;
line-height:115%;
mso-pagination:widow-orphan;
font-size:11.0pt;
font-family:“Calibri“,“sans-serif“;
mso-ascii-font-family:Calibri;
mso-ascii-theme-font:minor-latin;
mso-hansi-font-family:Calibri;
mso-hansi-theme-font:minor-latin;
mso-fareast-language:EN-US;}

Normal
0

21

false
false
false

DE
X-NONE
X-NONE

/* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
{mso-style-name:“Normale Tabelle“;
mso-tstyle-rowband-size:0;
mso-tstyle-colband-size:0;
mso-style-noshow:yes;
mso-style-priority:99;
mso-style-parent:““;
mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;
mso-para-margin-top:0cm;
mso-para-margin-right:0cm;
mso-para-margin-bottom:10.0pt;
mso-para-margin-left:0cm;
line-height:115%;
mso-pagination:widow-orphan;
font-size:11.0pt;
font-family:“Calibri“,“sans-serif“;
mso-ascii-font-family:Calibri;
mso-ascii-theme-font:minor-latin;
mso-hansi-font-family:Calibri;
mso-hansi-theme-font:minor-latin;
mso-fareast-language:EN-US;}

Kollbach Person im Wasser

Die Wasserwacht Arnstorf wurde heute um 11:58 Uhr mit dem
Einsatzstichwort „Person im Wasser“ von der Integrierten Leitstelle Passau
alarmiert.

Bereits nach drei Minuten rückten die Helfer zusammen mit dem
Einsatzleiter Wasserrettung zur Einsatzstelle an die Kollbach aus. Die Person wurde von Wasserrettern an Land gebracht und an die Kollegen des
Rettungsdienstes übergeben. Der Notarzt konnte jedoch leider nur noch den Tod feststellen.