Einsatz: Vermisstensuche in Eggenfelden

Die Wasserwacht Rottal-Inn wurde am Dienstag, um 12:13 Uhr zu einer Vermisstensuche in Eggenfelden alarmiert. Die Feuerwehr konzentrierte sich auf die vermeintliche Einbruchstelle. Die Ortsgruppen Arnstorf, Eggenfelden und Postmünster suchten zusammen einen Bereich der Rott mit Booten ab. Dabei wurde unter anderem ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Nach mehreren Stunden wurde die Suche nach den beiden jungen Männern erfolglos eingestellt.

Eisrettungsübung in der Kollbach

Eisrettungsübung in der Kollbach

Aufgrund der gefährlichen Eisverhältnisse führten wir eine Eisrettungsübung durch. Hierbei hatten die Wasserretter die Möglichkeit unterschiedliche Eisdicken, sowie Eigen- und Fremdrettung kennen zu lernen. Die Taucher und Leinenführer konzentrierten sich auf das schwierige Tauchen unter Eis. Diese Übung war sehr wichtig, da im Winter die Eisdicke oft unterschätzt wird.
Außerdem stellte die Wassserwacht Arnstorf Warnschilder an den gefährlichsten Wasserstellen aufgestellt.

Weihnachtsschwimmen 2007

Auch dieses Jahr beteiligte sich die Wasserwacht Arnstorf am Weihnachtsschwimmen in Simbach am Inn. Im drei Grad kalten Wasser schwammen die acht Teilnehmer aus Arnstorf die drei Kilometer lange Strecke von Kirchdorf nach Simbach. Dort wurden sie von mehreren Hundert Zuschauern und einem Feuerwerk begrüßt.
Die Nachfeier mit Teilnehmerehrung fand anschließend im Rotkreuz-Haus statt.

Weihnachtsfeier

In diesem Jahr fand die Weihnachtsfeier erstmals im Wasserwachtsraum des Freibades statt. Nach dem gemeinsamen Abendessen präsentierten Johannes Sittinger, Thomas Bauer und Jürgen Knott einen Jahresrückblick über das erfolgreiche Jahr 2007. Außerdem wurden Ehrungen für 5 Dienstjahr an Thomas Bauer, für 15 Jahre an Josef Zitzelsberger und Alexandra Karg, für 30 Jahre an Gabi Scholz überreicht. Die Wasserwacht bedankt sich bei Thomas Bauer besonders für seinen Einsatz im Wasser- und Landrettungsdienst. Bei unserem Bademeister bedanken wir uns für den Aufbau und Ausbau der Ortsgruppe. Gabi Scholz wurde für die langjährige Arbeit bei Vereinsfesten und für die Durchführung und Organisation des Kinderschwimmkurses geehrt.

Grundausbildung Sanitätsdienst A&B erfolgreich absolviert

Die Wasserwacht Arnstorf freut sich über die bestandene Prüfung ihrer beiden Kollegen. Franz Stadler und Markus Progl besuchten die Ausbildung im Zeitraum vom 20.10.07 bis 25.11.07 für insgesamt ca. 55 Unterrichtseinheiten. Veranstaltungsort war der BRK-Kreisverband Rottal-Inn in Pfarrkirchen.
Die Schwerpunkte der Ausbildung lag unter anderen in Anatomie, Herz-Kreislauf-System, Atmung, Herz-Lungen-Wiederbelebung, Schock(bekämpfung), akute Notfälle, Rot-Kreuz Einführungsseminar, Verletzungen/Verbände und viele weitere Themen.
Die Wasserwacht Arnstorf bedankt sich bei allen Ausbildern und bei den Helfern die im Hintergrund tätig waren!

Wasserwacht fit am Funkgerät

Die Wasserwacht Arnstorf beteiligte sich wieder mit 4 Teilnehmern an der diesjährigen Sprechfunker Ausbildung der Feuerwehr Arnstorf.
Der Ausbilder Stefan Eicher lehrte in 14 Theoriestunden die Themengebiete wie Rechtsgrundlagen, Organisation, physikalische Grundlagen sowie Kartenkunde. In den 9 Praxisstunden machten sich die Teilnehmer mit den Funkgeräten, sowohl im 2- als auch im 4-Meter-Bereich vertraut.
Die Theorieprüfung, die alle bestanden, wurde unter Aufsicht von Sachgebietsleiter im Katastrophenschutz aus dem Landratsamt Rottal-Inn, Hans Christian Eibl durchgeführt. Zur Übergabe der Zertifikate betonte Eibl die Wichtigkeit des professionellen Umgangs mit den Funkgeräten bei Übungen und Einsätzen. KBM Schaitl freute sich über die gute Zusammenarbeit nicht nur unter den Wehren, sondern auch mit der Wasserwacht und dem Landratsamt.
Die Wasserwacht Arnstorf bedankt sich bei den Verantwortlichen, sowie bei der Feuerwehr Arnstorf für die Ausbildung und Bewirtung.

Vermisstensuche in Eggenfelden

Am Samstag, den 27.10 2007 um 21:47 Uhr wurden wir von der Rettungsleitstelle Passau zu einer Vermisstensuche nach Eggenfelden alarmiert. Gemeinsam mit den Wasserwacht-Kräften aus Eggenfelden und Postmünster suchten wir die Gewässer und Umgebung des Altenheimes ab.
Insgesamt 27 Einsatzkräfte suchten mit drei Booten die Wasserläufe und -flächen ab.
Aus der Ortsgruppe Arnstorf waren 9 Kräfte am Einsatz beteiligt, davon 2 Wasserretter, 1 Motorbootführer, 3x Bootsbesatzung, 1 SEG Leiter, 1 Funker.
Gegen 01:00 Uhr wurde die Suche ergebnislos abgebrochen. Am Sonntag um 8.00 Uhr begannen 17 Wasserwachteinsatzkräfte die Flüsse und Weiher in dem nun erweiterten Suchgebiet mit Booten und Wasserrettern abzusuchen. Ein eingesetzter Hubschrauber der Polizei, brachte gegen 12.00 Uhr Mittags die traurige Erkenntnis, dass eine leblose Person neben der Bahnstrecke in schlecht zugänglichem Gebiet liegt. Nach einer Überprüfung der Meldung beendete die Polizei die Suchaktion um 12.10 Uhr.

Fünf neue Signalmänner für die Wasserwacht Arnstorf

Am 22. August begann die Signalmannausbildung der Kreiswasserwacht Rottal-Inn. Daran nahmen unter anderem fünf Wasserretter aus Arnstorf teil. Ihnen wurde Tauchmedizin, Tauchphysik und Knotenkunde gelehrt, außerdem standen verschiedene Suchmethoden und das Sichern des Tauchers mit der Signalleine auf dem Programm.
Bei der Prüfung mussten sie sowohl theoretisch als auch praktisch ihr Können unter Beweis stellen.

Übungswochenende Hochwasserrettungszug

Am 29. um 30. September 2007 fand das Übungswochenende des Wasserrettungszuges Ostbayern statt. Am Samstag um 06:00 Uhr morgens starteten wir zusammen mit der Ortsgruppe Eggenfelden nach Pfreimd. Dort sammelte sich der ganze Wasserrettungszug. Anschließend setzte sich der vom Zugführerfahrzeug angeführte Konvoi mit dem Zugtruppfahrzeug Arnstorf, den beiden Bootsgruppen Hahnbach und Eggenfelden sowie den Tauchgruppen Nabburg und Neumarkt in Bewegung.
Am Stausee bei Trausnitz angekommen, bauten wir unser Equipment auf. Am späten Vormittag begann das erste Szenario. Die Aufgabe war Personen vom Dach eines Hauses zu retten und nach vermissten Personen zu tauchen. Des Weiteren dichteten wir einen Deich mit Sandsäcken ab und bargen einen versunkenen PKW. Nach einer kurzen Besprechung und anschließendem Abendessen, folgte eine große Nachtübung. Hierbei mussten 20 zum Teil verletzte Personen evakuiert und gleichzeitig nach zwei gekenterten Kanufahrern gesucht werden.
Wir schlossen den anstrengenden Tag bei gemütlichem Beisammensein am Lagerfeuer ab. Dabei hatten wir die Möglichkeit die Kameraden aus den anderen Ortsgruppen besser kennen zu lernen.
Nach dem gemeinsamen Frühstück räumten wir unser Lager, slippten die Boote und machten uns auf dem Weg nach Hause. In Arnstorf angekommen halfen alle zusammen, um alles schnell wieder einsatzklar zu machen.
Wir bedanken uns bei den Organisatoren und bei der Wasserwacht vor Ort für die gut Verpflegung, sowie bei allen eingesetzten Kräften für die gute Zusammenarbeit.

Einsatz für die SEG Wasserrettung

Am 17.08.07 um 17:57 Uhr wurde die SEG Arnstorf von der Rettungsleitstelle Passau alarmiert. Einsatzmeldung: Person im versunkenen Kfz.
Auf der Anfahrt zur Einsatzstelle wurde mitgeteilt, dass sich die Person in Sicherheit befindet. Nun wurden wir von der Rettungsleitstelle angewiesen, die Bergung des KFZ mit den Rettungstauchern der SEG Einheiten Arnstorf und Eggenfelden zu unterstützen.
Die Taucher hatten die Aufgabe die Hebegurte unter Wasser am Fahrzeug zu befestigen, anschließend wurde das Auto mittels eines Autokrans geborgen.
Wir bedanken uns für die gute
Zusammenarbeit am Einsatzort!