Die Wasserwacht Arnstorf  half mit zwei Taucheinsätzen dem Wasserwirtschaftsamt.

Aufgabe war es, zwei senkrecht im Wasser stehende Rundhölzer mit ca. 25 cm Durchmesser am Grund durchzusägen. Die Hölzer waren Bestandteil des alten Bootssteges im Hafen, der abgebaut wurde. Die Pflöcke wurden mit einer normalen Handsäge durchsägt, weshalb acht Tauchgänge auf zwei Tage verteilt nötig waren.

Für die meisten der sechs Taucher war es der körperlich anstrengendste Tauchgang ihrer Karriere. So hatte mancher Taucher seinen Luftvorrat noch nicht verbraucht, war aber durch die extreme Anstrengung schon erschöpft.

Die Wasserwacht Arnstorf bedankt sich bei der Familie Kögl und Florian Paintmayer für die Unterstützung.