Vier Tage lang übten etwa 400 Teilnehmer aus ganz Deutschland in Ingolstadt den Ernstfall. Der Wasserrettungszug Ostbayern beteiligte sich daran mit dem Zugtrupp aus Arnstorf.

Zusammen mit dem Zugführer und den Wasserrettungsgruppen aus Berlin musste die Wasserwacht Arnstorf folgende Themenschwerpunkte über vier Tage und Nächte abarbeiten:

  • Einsätze im Rahmen des Hochwasserschutzes zur Deich – und Eigensicherung
  • Evakuierung und Rettung aus Hochwassergebieten
  • Fahrten mit Motorrettungsbooten in unbekannten Gewässern bei Tag und Nacht zur Erkundung und Rettung
  • Einsatz von Tauchern in rettungsdienstlichen Lagen
  • Einsatz von Tauchern im Deichschutz
  • Wasserrettungstechniken des gesamten WRZ in stehenden und fliessenden Gewässern
  • Abarbeitung von rettungsdienstlichen und wasserrettungsdienstlichen Lagen
  • Einbindung der WRZ im komplexen Hilfeleistungssystem
  • Einsätze in größeren Verbänden und mit anderen Hilfsorganisationen und Behörden 

In unterschiedlicher Reihenfolge durchlief so jeder der sechs eingesetzten Züge die verschiedenen Übungsszenarien.