Nachdem unsere Unterwasserkommunikationsausrüstung der Firma Dräger jetzt endlich komplett war, mussten wir diese natürlich sofort ausführlich im Dualbetrieb testen.
Übungsort dafür war die Kollbach, die aufgrund einer Hochwassersituation eine Strömungsgeschwindigkeit von 1,5 bis 2 m/s hatte. Sofort stellten wir fest, dass so ein Gewässer sehr schwierig bis gar nicht betauchbar ist. Das Unterwassertelefon (UT) von Dräger war uns aber eine wesentliche Erleichterung bei dieser Aktion und funktionierte wieder einwandfrei.