das Summer Night Open Air 2009 in Mining (Oberösterreich) fordert die eingesetzten Kräfte von ÖRK, BRK und Wasserwacht auf die unterschiedlichsten Arten. Das OpenAir, das mittlerweile ein RiesenEvent der Hardrockszene ist, wird mit zwei Bühnen in der Burg Frauenstein bei Mining auf der rechten Innseite durchgeführt. Ein großer Zeltplatz für die meisten Gäste ist jedoch auf der linken Innseite in Ering. Das BRK und die Wasserwacht Rottal-Inn sorgen auf der deutschen Seite für die Sicherheit der Fan´s.

Nachdem nun am Donnerstag, der überwiegende Teil der Gäste (rund 4500) auf dem Gelände eingetroffen ist und am Zeltplatz Ihre Unterkünfte aufgeschlagen hat, machte das in der Nacht über Ering und Mining hinwegziehende Unwetter den Veranstaltungs- und Zeltbereich schnell zu überfluteten und schlammigen Wiesen und Feldern.

Die Stimmung blieb bei den Teilnehmern trotzdem friedlich und gut. Die eingesetzten Wasserwachtkräfte wurden durch die kurzerhand eigenmächtig durch die Teilnehmer verlegten Zeltplätze mit einer neuen Aufgabe betreut. Da die Zeltplätze ziemlich verstreut liegen, kümmern sich unsere Wasserretter, die als Fußstreifen durchs Gelände ziehen, um die Verletzungen der Teilnehmer und fordern Fahrzeuge für den Abtransport zum Verbandsplatz an.

Da der Fußweg vom Zeltplatz zur Bühne über das Innkraftwerk ERing führt und die Nähe der Unterkünfte zum Inn eine Anziehungskraft für die Fans ausübt, haben die eingesetzten Wasserwachtkräfte alle Hände voll zu tun. Seit Donnerstag 12.00 Uhr bis Montag 8.00 Uhr machen unsere Kräfte pro Schicht mit 9 Mann rund um die Uhr Dienst am Inn. Die Einsatzleiter des BRK und ÖRK, sowie der ELWRD und der SEG LEiter stehen in ständigen Kontakt zueinander und schaffen durch Ihre ständigen Absprachen und Lageeinschätzungen Sicherheit am gesamten Veranstaltungsgelände links und rechts des Inn´s.