"Seit Tagen starke Regenfälle, großflächige Überschwemmungen, Deichbrüche entlang der Donau, Evakuierung hunderter vom Wasser eingeschlossener Menschen", so sah das Szenario für das 3-tägige Übungswochenende der Wasserwacht Bayern in Ingolstadt aus.
Über 160 freiwillige Helfer aus ganz Bayern kamen am Freitag aus dem gesamten Freistaat zusammen um für solche Ernstfälle gerüstet zu sein.
Mit dabei waren auch der Bootstrupp aus Eggenfelden und der Zugtrupp aus Arnstorf.
Tag und Nacht standen "Einsätze" an, zum Beispiel Personenrettungen und Evakuierungen von Hausdächern auf der Donau. Aber auch an Land wurde den Helfern einiges abverlangt. Da im Katastrophenfall der Landrettungsdienst oft nicht zu den Verletzten durchkommt, mussten zum Beispiel bei einem Busunfall zahlreiche Patienten versorgt werden.
Die Einsatzkräfte wurden auch in der Nacht aus den Feldbetten geholt und an ihre Belastungsgrenzen gebracht. Am Freitag um 06:00 Uhr von Arnstorf aus gestartet, sahen wir erst am Samstag um 05:00 Uhr morgens unsere Feldbetten aus der Nähe.
Abschließend kann man nur sagen, dass wir wieder zahlreiche wichtige Erfahrungen gesammelt und viele Kameraden aus ganz Bayern kennen gelernt haben. Hiermit möchten wir uns auch nochmals bei allen für die gute Zusammenarbeit und das schöne Wochenende bedanken. Besonderer Dank gilt den Organisatoren, dem Verpflegungstrupp und unserem Zugführer Ian Kahan.