Das zweite Jahr in Folge haben Einsatzkräfte der Kreiswasserwacht Rottal-Inn zusammen mit Mitgliedern der Wasserwacht-Ortsgruppe Bad Reichenhall an einem Fließgewässer-Training in der Saalach bei Bad Reichenhall teilgenommen. Einen Tag lang konnten sich die Teilnehmer unter fachkundiger Anleitung der Ausbilder Alexander Schwarz und Christian Standl mit der Strömungsrettung vertraut machen.
Nach einigen Technikübungen zur Flussüberquerung und zum sicheren Begehen eines Strömungsabschnittes frischten die Teilnehmer an der Saalach ihre Fähigkeiten beim aktiven und passiven Schwimmen im Fließgewässer auf und übten den Umgang mit dem so genannten Wurfretter und die Springerrettung. Ein in der Strömung gespannter Balken diente als fiktives, natürliches Hindernis und musste von den Einsatzkräften schwimmend überquert werden, was nach stundenlangem Training im Wasser bei einigen an den Kraftreserven zehrte. Mit viel Aufwand bauten die Gruppen eine Hilfsseilbahn über den Fluss: Fixiert am Führungsseil können so im Ernstfall Retter, Patient, eine Trage oder sogar ein Boot mit zusätzlichen Zugseilen oder einem Flaschenzug über das Wasser transportiert werden. Einsatztaktik und Teamarbeit waren besonders am Ende des Trainingstages gefragt: Ein fiktiv verunfallter Wassersportler musste von einem Stein mitten im Fluss gerettet werden. Mit vier Seilen platzierten die Wasserretter unter vereinten Kräften gegen die Strömung ein Schlauchboot punktgenau vor dem Patienten, der sofort von einem Wasserretter in die Seilfähre gezogen und sicher an Land gebracht wurde.