Nach einer Besprechung am Feuerwehrgerätehaus in Eggenfelden, wurden die WW-Kräfte aus Eggenfelden, Arnstorf und Postmünster alarmiert und begannen die zugeteilten Gewässer in Eggenfelden und vor allem in Umgebung des Altenheimes ab zu suchen.

Insgesamt 27 Einsatzkräfte suchten mit drei Kat-I-Booten die Wasserläufe und -flächen ab. Ebenso wurden die Ufer an den Suchgebieten abgesucht. Um 2.15 wurde die Suche abgebrochen und am Sonntag begann man um 8.00 Uhr wiederum mit 17 Einsatzkräften die Flüsse und Weiher in dem nun erweiterten Suchgebiet mit Booten und Wasserrettern abzusuchen. Ein eingesetzter Hubschrauber der Polizei, brachte gegen 12.00 Uhr Mittags die traurige Erkenntnis, daß eine leblose Person neben der Bahnstrecke in schlecht zugänglichen Gebiet liegt. Nach einer Überprüfung der Meldung beendetet die Polizei die Suchaktion um 12.10 Uhr. Eingesetzte Kräfte der KWW Rottal-Inn: 44 Helfer (Bootsführer, Wasserretter, Taucher) mit vier Fahrzeugen und drei Booten (2x Jon, 1x Schlauchboot) mit Aussenboarden.